Posted on 6.Apr. 2021

Räu­me atmen und pul­sie­ren. Einen Raum zu einem Lebens-Raum zu erwei­tern, das ist mei­ne Pas­si­on. Dem Raum das zu geben, was er braucht. Die Far­be. Das pas­sen­de Möbel­stück, das rich­ti­ge Arran­ge­ment.
Und selbst Hand anle­gen. Ich sehe mit mei­nen Hän­den, wenn ich die Wän­de berüh­re, wenn ich Mate­ria­li­en anfas­se. Natür­lich arbei­te ich bei gro­ßen Pro­jek­ten mit den Hand­wer­kern mei­nes Ver­trau­ens zusam­men um mei­nen Kun­den ein opti­ma­les, ins Bud­get pas­sen­des Life­style-Ergeb­nis bie­ten zu kön­nen.

Sei es (Früh­jahr 2021) der Umbau eines ehe­ma­li­gen Bank­ge­bäu­des, wo im ehe­ma­li­gen Schließ­facht­res­sor eine Tee­kü­che für Mitarbeiter*innen der Büro­ge­mein­schaft ent­stan­den ist und eine Lounge im ehe­ma­li­gen Foy­er.

Aber auch Möbel und Umbau­ten in Pri­vat­haus­hal­ten, las­sen Räu­me wie­der auf­at­men. ob Wasch­ti­sche aus Was­ser­roh­ren, Flie­sen-Farb­kon­zep­te in Bade­zim­mern oder funk­tio­na­le Möbel in der Tra­di­ti­on des Bau­haus.

Vin­ta­ge oder sach­lich Modern, aber IMMER funk­tio­nal!

Ein run­des Info-Regal im Foy­er eines Rat­hau­ses oder eine kom­pak­te Büro-Küche auf gera­de ein­mal vier Qua­drat­me­tern.

Sehen und hin­ein hören in die Wün­sche mei­ner Kun­den und hin­ein spü­ren in die Räu­me, das ist mei­ne Devi­se in der Raum-Psy­cho­lo­gie.