Posted on 12.Feb. 2018

Solan­ge Du nicht weißt, wer Du wirk­lich bist, solan­ge wirst Du für nie­man­den wah­re “Cor­po­ra­te Iden­ti­ty” machen kön­nen. Nur wer sich selbst kennt, kann das Beson­de­re am Gegen­über erken­nen. Hier geht es mir um WAHRE IDENTITÄT, nicht um das im Mar­ke­ting übli­che Gesül­ze, das Honig ums Maul Geschmie­re und das dackel­haf­te Nach­ge­plap­pe­re. Die­se Maschen sind pein­lich! Die­se Stra­te­gi­en sind ober­fläch­lich und die­nen ledig­lich dem Stre­ben nach Zustim­mung und höhe­ren Hono­ra­ren.
Hört end­lich auf Main­stream-Mar­ke­ting vom Fließ­band zu machen! Oder seid wenigs­tens zu Euren Kun­den so ehr­lich, dass Ihr ihnen “rei­nen Wein” ein­schänkt, also eigent­lich trü­be Sup­pe. Rei­ner Wein wäre ja gut, aber wie soll das mit bil­li­gen Tricks funk­tio­nie­ren. Ehr­lich­keit. Ja, Ehr­lich­keit, das ist die Zutat für gutes Mar­ke­ting und wah­re Cor­po­ra­te Iden­ti­ty.